Ingwershots für dein seelisches Immunsystem



Der Herbst spielt in Dur und Moll. Da gibt es Tage, an denen die Sonne noch einmal alles vergoldet, was sie einen Sommer lang hat wachsen und blühen lassen. Die Natur hüllt sich in ein berauschendes Farbenkleid, der Morgentau glitzert in der noch leicht wärmenden Sonne, feine Nebelschwaden ziehen über die Felder.


Aber es gibt genauso Tage, wo zäher Nebel alles einhüllt und eine trostlose Kälte verbreitet. Manche Menschen finden gerade diesen Übergang vom pulsierenden Sommer hin zum dunklen, kalten Winter als belastend und schwierig.


Der Ayurveda hat tolle Empfehlungen, uns jetzt entsprechend vorzubereiten, denn während des herbstlichen Wandels benötigt besonders das Dosha Vata unsere Aufmerksamkeit. Unabhängig vom persönlichen Konstitutionstyp erhöht sich bei allen Menschen zu dieser Zeit das Vata im Organismus, daher ist der Jahreszeitenwechsel ein guter Zeitpunkt, um besonders auf sich zu achten und für das eigene Wohlbefinden – für das körperliche und seelische - zu sorgen.


Ich habe für dich ein paar Wohlfühltipps – Ingwershots für die Seele sozusagen – zusammengetragen, die du ganz einfach in deinen Alltag integrieren kannst.







SEELENWÄRMER TEE


Wenn es draussen stürmt und der Himmel wolkenverhangen ist, gibt es nichts Schöneres, als die kalten Hände an einer heissen Tasse Tee zu wärmen. Tees mit wärmenden Kräutern und Gewürzen, wie zum Beispiel Kreuzkümmel, Koriander, Fenchel, Ingwer, Zimt und Süssholz, wärmen uns ganz wunderbar von innen. Auch die ayurvedischen Tees von Deep Relax, welche du bei mir bekommst – sind eine ganz tolle Möglichkeit, sich gerade im Herbst etwas Gutes zu tun.




KRAFTSPENDER SPAZIERGANG


Der Herbst lädt zu ausgedehnten Spaziergängen durch die bunte Natur ein – nutze diese Möglichkeit, um etwas Kraft zu schöpfen. Anstatt durch belebte Straßen zu schlendern, ist der Wald ein perfekter Kraftort. Lehne dich eine Weile an einen mächtigen, starken Baumstamm an und konzentriere dich auf deine Umwelt. Wie fühlt sich der Halt des Baumes an, wenn du tief ein- und ausatmest? Spüren du den Wind in deinen Haaren, auf den Wangen? Wärmt ein leichter Sonnenstrahl deine Haut? Welche Geräusche kannst du wahrnehmen? Singen Vögel oder ist es eher still? Welche Düfte kitzeln deine Nase? Riecht es nach feuchtem Moos und kühlem Waldboden? Nimm all diese Eindrücke in dir auf und spüre in dich hinein. Denn diese Achtsamkeitsübung tut deiner mentalen Widerstandskraft gut und hilft dir zusätzlich dabei, dich neuen Situationen – wie der neuen Jahreszeit – besser anzupassen.




SCHLAFEN WIE EIN MURMELTIER


Achte in den Herbstmonaten auf ausreichend Schlaf. Besonders in der kalten Jahreszeit benötigt der Körper mehr Ruhe, als im Frühjahr oder Sommer. Durch das in dieser Zeit vermehrt ausgeschüttete Melatonin fühlen wir uns früher müde und sollten daher auch zeitiger zu Bett gehen. Bereite dir gerne auch ca. eine Stunde vor der Bettruhe eine wärmende Schlafmilch zu, sie wirkt stärkend, erdende, beruhigt den Geist und fördert das Einschlafen.

Und nebenbei ist sie leicht und schnell zubereitet. Bei Erkältungskrankheiten ist von der Gewürz-Milch jedoch eher abzuraten (Schleimbildung).


Und so bereitest du dir die Gewürzmilch zu: 200 ml Milch, Hafermilch oder auch eine andere Milch-Variante in einem Topf erwärmen und zum Kochen bringen, mit einem Schneebesen gut rühren. Gewürze wie Kardamompulver, Kurkumapulver, Muskatnuss und Zimt einrühren und für ca. 5 Minuten köcheln lassen. Die warme Gewürzmilch auf Trinktemperatur abkühlen lassen geben und je nach Belieben noch 1 TL Honig oder Rohzucker dazugeben

Achtung: Honig sollte nicht über 45 Grad erhitzt werden! Deshalb erst beifügen, wenn Gewürzmilch Trinktemperatur hat.




LET IT BE


Führe nicht nur eine To Do-, sondern auch eine To Let Liste. To Do Liste kennt und kann jeder. Frag dich lieber mal: "Was lasse ich heute sein?" Zum Beispiel: Emails beantworten, die bis morgen warten können, es allen recht machen zu wollen: dem Chef, der Kollegin, Staubsaugen, Wäsche machen, und, und, und...

Eine To Let Liste zu führen, bedeutet, dich im Loslassen zu üben. Dir eine Haltung anzutrainieren, in der du dir die Erlaubnis gibst Aufgaben, Gedanken, Verhaltensmuster auch mal sein zu lassen. Gerade für Perfektionisti:innen und People Pleaser ist das ein echter Gamechanger.




DU IM FOKUS


Verschiebe deinen gedanklichen Fokus zurück auf dich. Wir grübeln darüber, welche Aufgaben noch anstehen. Wie hoch die nächste Gasrechnung sein wird. Was andere von uns denken, wenn wir in Jogginghose zum Einkaufen gehen. All diese Sorgen und Grübelgedanken hindern dich daran, in dich hineinzuhören und die Signale wahrzunehmen, die dir dein Körper sendet. Mal ganz davon abgesehen, dass sie enorm viel Druck und Unzufriedenheit erzeugen! Richte deine Aufmerksamkeit deshalb mehrmals täglich ganz bewusst auf dich und deine Bedürfnisse. Frag dich: "Was brauche ich gerade?" oder "Was kann ich mir jetzt, in diesem Moment, Gutes tun?"


Und wenn du dabei etwas Unterstützung brauchst, dann komm gerne in meinen "Stress Less" Workshop und hol dir deine Leichtigkeit zurück. Hier folgt in Kürze der Link zum Workshop.



UND DER LETZTE SEELENSHOT: EIN LÄCHELN - UND ZWAR FÜR 60 SEKUNDEN

Vera F. Birkenbihl, die Gründerin der heutigen Akademie für Brain-Management hatte eine simple und gleichermassen grossartige Botschaft: Wenn du nur 60 Sekunden lächelst, fühlst du dich gleich besser. Ganz egal, ob das Lächeln nur aufgesetzt ist. Denn laut Birkenbihl drückt bei dieser „Übung“ ein Muskel auf einen Nerv, der unserem Gehirn signalisiert, dass wir gute Laune haben. Vielleicht testest du diese Übung auf deinem nächsten Spaziergang durch den Herbstwald.