Basiswissen Ayurveda

Ayurveda besagt, dass deine „innere Balance“ davon abhängig ist, ob du entsprechend deinem individuellen Konstitutionstyp lebst. Doch was genau ist dieses Ayurveda und was bedeutet Konstitutionstyp? Das klingt häufig so kompliziert. Ich mache es einfach für dich. Und erkläre dir die Lehre des Ayurveda bezogen auf dein Leben im 21. Jahrhundert.


Der Begriff Ayurveda stammt aus dem Sanskrit. Ayu bedeutet Leben und Veda bedeutet Wissen. Somit handelt es sich bei Ayurveda um das Wissen des Lebens.

Im Folgenden habe ich dir die wichtigsten Fakten zusammengetragen.




Ayurveda leicht erklärt


Ayurveda beschreibt Naturgesetze, die in uns Menschen, in der Natur wirken und ist ein ganzheitliches Medizinsystem, das immer Körper, Geist und Seele sowie deren Wechselwirkungen betrachtet.


Ayurveda kommt ursprünglich aus Indien, ist ca. 5.000 - 7.000 Jahre alt und kann aufgrund seiner Universalität überall auf der Welt angewendet werden. Auch bei uns in Europa.


Das Ziel des Ayurveda? Ein langes Leben in Gesundheit führen, um so viel Energie wie möglich zu haben und um erfüllt und zufrieden zu sein. Mental und emotional.


Hauptsächlich vermittelt Ayurveda Wissen rund um einen gesunden Lebensstil mit den Fokusthemen: Körpervitalität, Bewegung, Mentalgesundheit, Stressmanagement, Ernährung, Verdauung, Naturverbundenheit, Yoga, Meditation und Spiritualität. Ayurveda weiss, dass der Schlüssel zu ganzheitlichem Wohlbefinden in bewusster und gesunder Lebensführung liegt. Somit hat der Ayuveda jede Menge Massnahmen zum Erhalt der Gesundheit. Als Prävention.


Am wichtigsten ist die Achtsamkeit gegenüber sich selbst und der Umwelt. Achte ich mich, meine Mitmenschen und meine Umgebung, so erkenne ich, was gut für meine Gesundheit, meinen Geist und meine Umwelt ist.

Ayurveda geht davon aus, dass jeder Mensch ein einzigartiges Individuum ist. Deine „innere Balance“ ist davon abhängig ist, ob du entsprechend deinem individuellen Konstitutionstyp lebst.


Die Basis des Ayurveda sind die drei Bioenergien: die Doshas Vata, Pitta und Kapha. Zusammen wirken sie überall in der Natur und in jedem Lebewesen.


Das Vata Dosha ist die Bioenergie, die sich in jeder Form von Bewegung manifestiert, z.B. Drehung der Erde, Wehen des Windes, Blutfluss, körperliche Bewegung oder auch Gedanken, die kreisen.


Das Pitta Dosha ist die Bioenergie, die sich in jeder Form von Transformation manifestiert, z.B. Entstehung von Feuer durch Reibung, Umwandlung von Nahrung und Wasser in Zellmaterial und Körperflüssigkeiten oder auch Umsetzung von Ideen in Taten.


Das Kapha Dosha ist die Bioenergie, die sich in Struktur und Formgebung manifestiert, z.B. Festigkeit der Erde, Aufbau und Form eines menschlichen Körpers oder Gewohnheiten, die uns Halt geben.


Die individuelle Zusammensetzung der drei Doshas in einem Menschen nennt der Ayurveda die Grundkonstitution. Sie ist bei jedem Menschen individuell und hat Einfluss auf Aussehen, Verdauungskraft, Widerstandskraft, Charakter, Bedürfnisse, Vorlieben. Leben wir ein Leben nach unseren Bedürfnissen etc., dann sind die Doshas in Balance. Leben wir ein Leben entgegen den Bedürfnissen unserer Doshazusammensetzung, kann eine Disbalance entstehen und Krankheiten auftreten. Treten Krankheiten auf, ist die erste Massnahme im Ayurveda die Doshas wieder in ihre Balance zu bringen. Ayurvedische Behandlungspläne beinhalten neben Manualtherapien, Ernährung auch Lifestyle-Empfehlungen bzw. Gewohnheitsveränderungen. Jeder, nimmt seine Gesundheit dadurch maßgeblich selbst in die Hand.


Ayurveda erfreut sich im Westen einer immer grösser werdenden Beliebtheit, da das Gesundheitsbewusstsein stetig wächst und Ayurveda individuelle und ganzheitliche Ansätze liefert.



Ayurveda - heute so aktuell wie vor 5.000 Jahren


Symptome wie Stress, Schlafstörungen, Verspannungen, Rückenschmerzen und Stimmungsschwankungen, die heute in einer Vielzahl vertreten sind, zeigen, dass wir Menschen nicht immer in einer harmonischen Balance sind. Im betrieblichen Umfeld verdeutlicht das die steigende Zahl der Burnout Fälle. Aber auch im familiären Bereich gibt es immer mehr Mütter, Väter und Kinder, die den Herausforderungen des Alltags nicht mehr gewachsen und nahe dem Burnout sind. Daran sieht man, wie wichtig die Stärkung der eigenen Stressresilienz ist. Wir können schon mit kleinen Dingen viel bewegen!


Der Ayurveda eignet sich hier hervorragend als präventives Instrument und als Grundlage für einen gesunden Lebensstil. Er bietet vielfältige Möglichkeiten, die Gesundheit zu erhalten, Krankheiten zu behandeln, das emotionale Wohlergehen und die vitale Lebensenergie zu stärken. Dazu ist es wichtig, Lebensweise und Ernährung dem jeweiligen Konstitutionstyp anzupassen.


Körper, Geist und Seele sind wie ein Dreifuss. Die Welt wird durch ihr Zusammenspiel erhalten. Sie stellen das Substrat für alles Existierende. Vereint bringen sie das fühlende Wesen hervor, für das Ayurveda ins Licht gerufen wurde.

Caraka Samhita: Sutra Sthana, Kapitel 1, Vers 46