pexels-anna-tarazevich-6560285.jpg

Physio- | Manualtherapie:

bestehend aus

Ölanwendungen, Kräuterauflagen, Kräuterstempel uvm.

Ernährung | Gewürze:

nach deinem Konstitutionstyp, natürlich, in Harmonie mit der Natur

Kräuter | Heilpflanzen:

je nach Beschwerdebild

Verhalten | Ordnungstherapie: leben mit den Tages-, Jahres- , Lebensrhythmen

Sinne:

durch Geschmack, Musik, Farbe inspiriert

Bewusstsein:

genährt durch Achtsamkeit, Meditation, Pranayama = Atemübungen, Yoga

AYURVEDA.
Das Wissen vom Leben.

Der Begriff Ayurveda stammt aus dem Sanskrit. Ayu bedeutet Leben und Veda bedeutet Wissen. Somit handelt es sich bei Ayurveda um das Wissen des Lebens und die Lehre von Gesundheit wie auch Krankheit- Ayurveda ist über 5.000 Jahre alt und damit eines der ältesten Gesundheits- und Medizinsysteme der Welt. Ayurveda hat einen ganzheitlichen Anspruch und sieht Gesundheit und Krankheit unter physischen, mentalen, emotionalen und spirituellen Aspekten. Wichtig ist die Achtsamkeit gegenüber sich selbst und seiner Umwelt. Achte ich mich, meine Mitmenschen und meine Umgebung, so erkenne ich, was gut für meine Gesundheit, meinen Geist und meine Umwelt ist.

AYURVEDA GANZ ZEITGEMÄSS.
Heute so aktuell wie vor 5.000 Jahren.

Symptome wie Stress, körperliche Beschwerden, Reizdarmsyndrom, Übergewicht und Depressionen, die heute in einer Vielzahl vertreten sind, zeigen, dass wir Menschen nicht immer in einer harmonischen Balance sind. Im betrieblichen Umfeld verdeutlicht das die steigende Zahl der Burnout Fälle. Aber auch im familiären Bereich gibt es immer mehr Mütter und Väter, die sich vom Alltag überfordert fühlen und nahe dem Burnout sind. Daran sieht man, wie wichtig die Stärkung der eigenen Stressresilienz durch einen besseren Lebensstil ist. Und wir können schon mit kleinen Dingen viel bewegen. Dazu gehören vor allem Entspannung, gesunde Ernährung, wie auch Bewegung. Und das alles in Abhängigkeit von Tages- und Jahreszeiten.

Der Ayurveda bietet vielfältige Möglichkeiten, die Gesundheit zu erhalten, Krankheiten zu behandeln, das emotionale Wohlergehen und die vitale Lebensenergie zu stärken. Er eignet sich hervorragend als präventives Instrument und als Grundlage für einen gesunden Lebensstil. Dazu ist es wichtig, Ernährung und Lebensweise dem jeweiligen Konstitutionstyp anzupassen. Es gibt hier den kreativen Vata-Menschen, den eher ruhigen Kapha-Typen, die feurigen Pitta-Persönlichkeiten und alle Arten von Mischtypen.

 

DIE DREI DOSHAS.
Individuelle Zusammensetzung.

Vata, Pitta und Kapha werden die drei Doshas im Ayurveda genannt. Jeder Mensch kommt mit einer ihm eigenen Mischung dieser drei Doshas auf die Welt. Jedes Dosha steht für unterschiedliche Merkmale, Charaktereigenschaften, Bedürfnisse und Vorlieben. Befinden sich die drei Doshas im Gleichgewicht, so sind wir gesund, widerstandsfähig und glücklich. Leben wir ein Leben entgegen den Bedürfnissen unserer Doshazusammensetzung, kann eine Disbalance entstehen. Sind die Doshas gestört, so ist dies Ursache von physischen und psychischen Beschwerden aller Art. Treten Krankheiten auf, ist die erste Massnahme im Ayurveda die Doshas wieder in ihre Balance zu bringen.